Weingläser

Wenn Sie viel Wert auf einen guten Wein legen, dann sollten sie neben dem Wein an sich auch auf das Glas achten, aus dem der Wein getrunken werden soll, denn das richtige Glas zum Wein ist Grundvoraussetzung für ein perfektes Geschmackserlebnis.

Diese Kenntnis hat sich erst im Laufe der Jahre entwickelt. So waren im frühen 18. Jahrhundert Weingläser beliebt, die aus farbigem Glas hergestellt wurden. Nicht selten waren Weinkelche schön geschliffen und verziert. Ein wunderbares Accessoire auf dem Tisch, für den Wein an sich aber eher von Nachteil, da die Farbe des Glases es verhindert, dass Sie die Farbe des Weines erkennen können, und oftmals ist die Glasform nicht immer für den eingeschenkten Wein geeignet.

Im Laufe der Zeit wurden Weingläser mehr verfeinert und so besteht heute ein klassisches Weinglas aus einem Kelch, die auch Kuppa genannt wird, einem Stiel, auf dem sich die Kuppa befindet und aus einem breiten Fuß, damit das Glas stabil steht.
Je länger der Stiel des Glases ist, umso langsamer wird der Wein durch die eigene Hand erwärmt und behält die optimale Temperatur für uneingeschränkten Genuss.

Ebenso ist die Form des Kelches wichtig. Im Laufe der Jahrzehnte hat man herasgefunden, dass diese Form wichtig für die Geschmacksentfaltung ist. Einige wichtige Punkte, die Sie beim Kauf beachten sollten, ist die Form des Kelches, die zu dem Wein passen sollte.

Möchten Sie einen Schaumwein anbieten, sind tulpenförmige Gläser empfehlenswert. Der Schaum baut sich an den hohen Glaswänden auf und sieht nicht nur hübsch aus, sondern verhindert ein Überlaufen des kostbaren Getränkes.

Weißweine werden in einem apfelförmigen Glas serviert. Diese erkennen Sie daran, dass die Öffnung leicht verengt ist. Diese schmale Öffnung ermöglicht es, dass der Geruch, auch Bouquet genannt, im Glas erhalten bleibt, den Wein mit seinem harmonischen Duft umgibt und das Trinken zu einem Erlebnis wird.

Rotweine benötigen ein Glas mit einem breiten Kelch. Die Öffnung ist sehr groß und beim Trinken werden Sie erleben, wie sich das gesamte Armona im Mund entfaltet. – Allein durch das dickbäuchige Glas.